www.flickr.com

Freitag, Oktober 13, 2006

How bizarre...

Hab ich das richtig verstanden: Das launige Info-Team (!!) der Leipziger Polizei versucht, gewaltbereite Neonazi-Hooligans mit Stimmungsmusik von Roberto Blanco zu besänftigen....guter Plan!?

Quelle: VOX-News

Donnerstag, September 28, 2006

Septemberbeitrag: Lesen Sie diesen Mann

Leidenschaftlicher Blogger, geschätzter Arbeitskollege & Freund und definitiv kein "Standard Nerd"!! And what is even more: Er schreibt faszinierenderweise besser und schneller über mein Leben, als ich das im Moment auf die Reihe kriege *g* [Wie machst Du das??]
Zumindest über einen kleinen Abschnitt, den heutigen Feierabend nämlich, der sehr nett war, vielen Dank nochmal. Was hammer gelacht.....zuerst die seltsame Frau from outer space, die uns endlich die Wahrheit erzählt hat über die finsteren Mächte um uns herum, von denen sie eigentlich nicht zu viel verraten darf, aaaaahhhhhjaaaaa. Und dann die schrägen Vögel der IT Crowd, verrrry weird, verrrry funny and verrrry British......loved it. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen purely coincidental :-D

Exkurs:
Allein das British English und die Stimme vom Host von "Who wants to be a millionaire?" haben mich total "druffgeschickt" [O-Ton Frau H., die gerade hoffentlich viel - ein bisschen beneideten - Spaß mit dem Wanderfreund im Urlaub hat, und der die IT Crowd bestimmt auch Spaß machen wird] und einen schweren Schub des sog. UK-Entzugs ausgelöst.....Heilung evtl. im Januar möglich....

Mittwoch, August 16, 2006

Und was hat Frau O. heute gelernt? (Und zwar auf die schmerzhafte "Lieber Immerhin spät, als nie"-Art....)
Dass man beim Hinsetzen und Anlehnen besser sofort mal nachguckt, wenn man ein "Huch was war denn das für ein Geräusch"-Geräusch wahrnimmt!! Denn sonst könnte es sein, dass sich in der Schwimmtasche die Shampoo-Flasche öffnet, komplett entleert, sich erst über sämtliche Badeutensilien ergießt und dann den Bezug des Lieblingskissens durchweicht. Das wunderschöne Kissen, auf dem steht "Do not wash", das man sich für verhältnismäßig viel Geld (16 Euro für ein Kissen???!!!) abgerungen hat und das jetzt im Waschbecken vor sich hin schäumt......gnarl :-(

Nicht, dass ich jemals gedacht hätte, ich würde irgendwann immensen Wert drauf legen, wie die Kissen aussehen, die auf meinem Sofa rumliegen, geschweige denn, ich würde viel Geld dafür ausgeben oder mich ärgern, dass Flecken drauf sind.......

Und warum steht die blöde Schwimmtasche da überhaupt noch rum?? Weil ich immer noch nicht mal ansatzweise richtig aufgeräumt hab in dem Chaos hier, dabei steht das schon seit Wochen auf dem Zettel, genau wie viele andere Dinge auch, argghhh.

Und wo ist eigentlich mein Kopf?

Montag, Juli 17, 2006

Premiere

Man glaubt es kaum, aber ich hab heute zum ersten Mal in meinem Leben Weichspüler verwendet (Sorry, Umwelt! Bitte auch für die Abfluss-frei-Chemikalie von neulich.), damit meine Wäsche auch endlich mal lecker duftet und nicht nur (mehr oder weniger, je nachdem, ob ich sie mal wieder im Keller vergessen hab *seufz*) sauber riecht.
Die Sachen hängen jetzt im Flur, trocknen und riechen so vor sich hin, und schon glauben meine schnuppernden Mitbewohner, dass jemand Neues hier eingezogen ist. Da sieht man mal wieder, wie wichtig die Nase für die Wahrnehmung ist. Für mich ist es jedefalls immer wichtig, dass ich jemanden gut riechen kann, und wenn ein Mann ein ansprechendes Waschmittel/ Weichspüler verwendet, ist das auf jeden Fall ein Pluspunkt. (Inwiefern da die blöden Hormone auch noch ein Wörtchen mitreden, steht auf einem anderen Blatt und macht mir manchmal ein bisschen Angst...)
Wie auch immer, ich hoffe jedenfalls, dass ich nicht früher ausziehen muss, wenn Fräulein Schokoladenauge später immer noch findet, dass das Zeug wie Putzmittel riecht....*g*

neue Sucht....

...die über das Probestadium hinaus aber wohl nicht weiter verfolgt werden wird: LocoRoco.....süüüüß, und gar nicht so einfach.
Wie so oft, eine simple Idee mit großem Effekt. (Man erinnere sich an das Holzlabyrinth von früher, wo man eine Kugel auf einer mobilen Ebene mit Hilfe von zwei Dreh-Rädern in verschiedene Löcher bugsieren musste.) Diese Grundidee jetzt also adaptiert für eine schweineteure kleine Spielekonsole, aufgepeppt mit lustig bunten, kugelrunden Phantasiecharakteren und ohrwurmiger Musik, sehr nett. Hier eine sehr abgespeckte Version online zum Testen. Grobmotorisch wie ich bin, hab ich fast zehn Minuten gebraucht, um alle Buchstaben zu fangen und bin meilenweit davon entfernt, so ein Gerät zu gewinnen....anyway, wir wollen ja alle eh nicht mehr so viel Zeit vor irgendwelchen Bildschirmen verbringen, gell?

Locoroco

Sonntag, Juli 16, 2006

die vielleicht älteste Sucht

Knallfolie
Ich kenne niemanden, der der Versuchung widersteht, die Luftpölsterchen zum Platzen zu bringen. Das Gefühl unterm Finger, das satte Ploppen, einfach gut :-)
Zerstörungswut im Kleinen, die keine wirklich bösen Folgen nach sich zieht, eigentlich therapeutisch wertvoll, oder? (Obwohl ich früher schon immer ein schlechtes Gewissen hatte, weil ich dachte, dass es der Folie weh tut.) Wie heißt das Zeug eigentlich genau? Knallfolie? Auf Englisch nennt mans "Bubblewrap", das klingt irgendwie nett.
Dem Hinweis eines freundlichen Arbeitskollegen sei Dank, weiß ich jetzt endlich (und teile es sofort mit Euch), wo man auch online mit Hingabe loslegen kann: Es wird nie leer und man ist kein Umweltschwein, indem man echtes Material vergeudet.....natürlich eine weniger sinnliche Erfahrung, und das Geräusch stimmt auch nicht ganz, dafür gibts aber den Manic Mode und ein paar nette kleine features, hehehe....

Donnerstag, Juli 13, 2006

vor meinem Fenster....

......tobt nicht nur schon seit Monaten die ärgerlichste Baustelle der Stadt (sogar am Samstag!!), sondern auch die Romantik, sehr schön :-)
Findet man auch an anderen mehr oder weniger auffälligen Stellen im Städtchen verteilt, ich sollte mal wieder mit ner Kamera losziehen und Kleinode aufspüren....

Pärchen auf dem Schild

genervt

Viel zu heiß, die Welt......stickig und klebrig, bäh!
Nicht totzukriegender Ohrwurm, ausgerechnet von Paris Hilton, waaah!

neu im Leben

Viel isses ja nicht, könnte man auch noch näher ausführen, aber spannender ist natürlich die Frage, was sich (noch) NICHT verändert hat.....

Dienstag, Mai 30, 2006

Jetzt is sie weg, WEG....

..und ich bin wieder allein, allein!!

Mittwoch, Mai 24, 2006

Ach so?

Jetzt mal was sehr Blogtypisches, eine kleine Auswahl von lustigen Suchbegriffen, mit denen Google-Nutzer bei mir gelandet sind :-)

Dienstag, Mai 23, 2006

Hab ichs net gesagt?!?!

Es existiert, das Gute im Menschen (und in Fluglinien): Nach über vier Wochen ist Frau Hs. Reisegepäck heute tatsächlich hier aufgetaucht, sogar vollständig, soweit ich weiß. Wer hätte das gedacht?? Das bedeutet, dass sich irgendeiner von den zahlreichen Mitarbeitern, die jedesmal eine neue Beschreibung des Rucksacks wollten, wirklich gekümmert hat, sehr schön. Irgendwie hatte ich die ganze Zeit ein gutes Gefühl....wer mag sich den auch vorstellen, dass schöne bunte Peru-Mützchen und Hängematten verloren gehen und von irgendwelchen Deppen einfach so bei Gepäck-Auktionen ersteigert werden??
Was haben wir gelernt aus der Aktion? Immer die Adress-Schildchen ordentlich festmachen, am besten gleich drei verschiedene. Und zum Kassenbon-Hamster werden von allen Sachen, die potentiell mit auf Reisen gehen könnten. Denn wenn das Gepäck tatsächlich verloren geht, hat man Anspruch auf eine gewisse Entschädigungssumme, wenn man denn den Wert des Inhalts belegen kann....

Frau O. löffelt: Ein Suchtbericht

Bin ich jetzt Schriftsteller, oder was??
Man glaubt es kaum, aber ich wurde veröffentlicht, jawohl *jubel* Im Phénix, einer echten Zeitschrift und deren Internet-Pendant (Das war Französisch!! Naja, so halb....), der Beginn einer wunderbaren Karriere......NOT ;-)
Gehet hin und stöbert in dem interessanten deutsch-französischen Kulturmagazin aus München für die ganze Welt!
Nutella-Copyrights-Dhebora-Fischer
[Bildchen entliehen beim Phénix, Illustration von Dhebora Fischer]

Neue Leser, neue Leser, yippieh! (Naja, mind. einer....)
Herzlichst Willkommen, werter Herr Kollege, aber erwarten Se bloß nicht zuviel *g*
Besuchen Sie auch die anderen Neuzugänge auf der *hüstel* Blogrolle: die nette Mönchsgrasmücke und den Haus- und Wanderfreund im schönen Italien, benvenuto Michel!
(Die ältereingesessenen Blog-Freunde und Netzempfehlungen dürfen natürlich auch gerne besucht werden, lohnt sich bestimmt!)

Sonntag, Mai 14, 2006

Neologismus

Aus gegebenem Anlass: Du Muttertagsbeachter, Du!!

Freitag, Mai 05, 2006

Special Interest Beitrag: Mr. Maupin spricht zu uns

Hier, hier und hier kann man sich ein Mini-Interview mit Armistead Maupin angucken (äh, immer dasselbe, nur für den Fall, dass eine Seite nicht will), in dem er über The Night Listener spricht, der im Juni in den USA anläuft. Es wurde während des Sundance Festivals für eine bald anlaufende Amazon-Talkshow aufgezeichnet, noch ein paar andere Musik- und Interview-Clips stehen zur Auswahl. Außerdem zeigen sie einen kurzen Ausschnitt aus dem Film, eine Szene mit Robin Williams und Toni Collette (die ich seit Muriel's Wedding ganz großartig finde), viel kann man dazu natürlich noch nicht sagen, aber ich denke, ich werd ihn mir so oder so angucken.....
Einen weiteren Filmausschnitt gibts übrigens hier zu sehen, bisschen arg dunkel zwar, aber beide zusammen machen dann doch einen vielversprechenden Eindruck. Natürlich sei in diesem Zusammenhang nochmal allen Menschen, die hier vorbeilesen, die Romanvorlage bzw. eigentlich alle seine Bücher ans Herz gelegt. Angenehm leichte und beschwingte Lektüre, aber nie banal, hoher Suchtfaktor, sehr unterhaltsam, witzig, traurig, nachdenklich, schön.

Mehr Bürger fürs Land

Schlauer Artikel zum Thema "Menschen mit Migrationshintergrund sollen endlich Deutsche werden dürfen"in der Süddeutschen.
(Trotzdem finde ich Herrn Ströbeles Vorschlag eher haarsträubend als sinnvoll und kann mir nicht vorstellen, dass er der Integrationsidee förderlich wäre....)

[Danke C.]

Sonntag, April 30, 2006

Bildungssimulation

Fakten, Fakten, Fakten......der Focus war mir ja schon immer ein bisschen suspekt. Eher eine gefühlte und aufgeschnappte Antipathie (was man halt so mitbekommt), hab, glaub ich, nie ein Exemplar mal komplett durchgelesen (höchstens mal beim Arzt drin geblättert) und kann meine Kritik deshalb nicht wirklich ausreichend begründen. Herrn Markworth - wenn man ihn in irgendwelchen Talkrunden sitzen sieht und, vor allem, reden hört - finde ich auch nicht besonders einnehmend, obwohl er einer der ersten Zeitungsmenschen ist, die ich überhaupt jemals wahrgenommen hab und man meinen könnte, er würde deshalb einen Nostalgiebonus bei mir genießen.
Er war nämlich vorher Chefredakteur bei Gong (mit Bildchen im Editorial), der TV-Zeitschrift, die meine Großeltern dereinst abonniert hatten. Auf die hab ich mich jede Woche immer wie ein Geier gestürzt und jeden Buchstaben verschlungen, ähnlich, wie ich es heutzutage mit dem TV-Magazin des Vertrauens tue. Nicht unbedingt ein Gütesiegel für Gong damals, ich hab nämlich allen Lesestoff eingesaugt, den ich kriegen konnte, es herrschte im Hause ein akuter Mangel an ansprechendem und aktuellen Zeitschriftenmaterial.....doch das ist eine andere Geschichte.
Anyway, jetzt der Grund, warum ich überhaupt auf diese Thema zu sprechen komme. Gerade bin ich beim Blättern in einer anderen Zeitschrift auf eine Werbeanzeige des Focus gestoßen: die bringen jetzt allen Ernstes eine zwölfteilige Reihe mit Zusammenfassungen von Klassikern der Weltliteratur als Blattbeilage, Buddenbrooks in a nutshell, sozusagen. Entsetzen!! Was soll das denn?
Mal kurz gegoogelt, um mehr herauszubekommen, vielleicht die anderen Titel finden, dabei bei einem Beitrag der taz vom 7. April gelandet:
Die Abstracts sind eine ideale Lektüre für innerdeutsche Business-Flüge, etwa auf der Strecke Berlin-Köln. Auch dort wird nicht mal die standardmäßige Reiseflughöhe erreicht.
Also, schöner hätt ichs nicht sagen können :-)
[Nix gegen prinzipiell alle Menschen, die innerdeutsche Businessflüge absolvieren müssen *g*]

Freitag, April 28, 2006

...

Example Example Example

[Häschen geklaut hier]

Sonntag, April 23, 2006

Blogger macht komische Sachen...

...und druckt meinen Beitrag zweimal ab. Bzw. verschluckt ihn zuerst unauffindbar, um sich jetzt zu weigern, einen davon wieder zu löschen.......tststs.....
(Edit: OK, jetzt isser weg....dauert wohl alles ein bisschen länger heute)

This page is powered by Blogger. Isn't yours?